S o l i b ä n d e l

Solidaritätsbändel 2020:
Weil Solidarität auch jetzt
gefragt ist!

Solidarisch am 1. Mai 2020 – Der Maibändel wird zum Solibändel

Der 1. Mai 2020 wird anders. Es gibt keine Demo, kein Fest und kein Politprogramm auf dem Zeughausareal. Der 1. Mai findet dennoch statt – einfach in einem anderen Rahmen und ohne, dass wir uns alle treffen können. Solidarität ist aber gerade jetzt gefragt. Wir haben in den letzten Jahren auf dem Areal immer Solibier für ein Projekt verkauft und konnten in guten Jahren einen Teil des Gewinns für Soliprojekte spenden.
Wir haben uns deshalb entschieden, den diesjährigen 1.-Mai-Bändel mit dem Motto «Es brennt», der schon produziert ist, als Solidaritätsbändel zu verkaufen. Er kostet wie jedes Jahr 5 Franken. Mindestens 4 Franken pro verkauften Bändel gehen je zur Hälfte an medico international für die Soforthilfe in Gaza und Westbank, für die Beschaffung von Tests, Hygiene- und Schutzmaterial, sowie an die Spendenaktion der Züri City Card für Nothilfe für die Sans-Papiers. Mit den Spenden werden Lebensmittel-Gutscheinde an Sans-Papiers verteilt. Es werden zudem in Zusammenarbeit mit der der Sans-Papiers Anlaufstelle Zürich Supporter*innen für die Übernahme der KK-Prämien von Sans-Papiers gesucht, welche von Covid-19 betroffen sind.

Bestellinfos weiter unten!

Verkauf und Bestellung

Die 1.-Mai-Solidariätsbändel können einzeln in verschiedenen Geschäften in der Stadt Zürich bezogen werden oder per E-Mail an solibaendel@1mai.ch bestellt werden (ab 5 Stück!)
Bitte gebt bei der Bestellung Eure Adresse an.

Diese Geschäfte machen mit bei der Aktion:
- Intercomestibles Der Laden, Badenerstrasse 72, 8004 Zürich
- Turbinenbräu, Badenerstrasse 571, 8048 Zürich
- Bioladen Altstetten, Altstetterstrasse 128, 8048 Zürich
- Velogarage, Heinrichstrasse 135, 8005 Zürich
- Chornladen Limmatplatz, Fierzgasse 16, 8005 Zürich
- Chornladen Idaplatz, Zurlindenstrasse 211, 8003 Zürich
- VeloTech, Röschibachstrasse 55, 8037 Zürich
- Buchhandlung im Volkshaus, Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich